Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung

Reinheit (Clarity)

Das zweite C steht für Clarity, die Reinheit eines Diamanten und beschreibt das Vorhandensein von Einschlüssen.

  • Fast alle Diamanten haben Einschlüsse
  • Beurteilt werden Diamanten unter 10facher Vergrößerung: Das heisst, die meisten Einschlüsse sind mikroskopisch klein und beeinflussen nicht die Schönheit des Diamanten

In über 150 km Tiefe entstehen Diamanten unter hohem Druck und hoher Temperatur, daher ist es sehr selten Diamanten ohne innere Einschlüsse oder äußere Merkmale zu finden. Einschlüsse sind eine natürliche Begleiterscheinung bei der Entstehung von Diamanten – sie helfen Gemmologen bei der Prüfung und Klassifizierung und tragen darüber hinaus maßgeblich zum einzigartigen Fingerabdruck des Diamanten bei. Die Reinheitsskala reicht von „lupenrein“ bis „pique“.

Maßstab für die Graduierung der Reinheit ist die 10-fach vergrößernde Lupe. Diamanten der Reinheitsstufe „pique“ sowie in manchen Fällen auch bei „SI2“ haben Einschlüsse, die ohne Lupe zu erkennen sind. Entscheidend für die Klassifizierung sind nicht einzelne, bestimmte Merkmale oder deren Anzahl: Vielmehr ist das Gesamtbild, der Charakter des Steines, der Schlüssel für die Reinheitsnote. Je nachdem welche Einschlüsse, in welcher Form, Größe, Anzahl und Position liegen, und wie diese auf das Erscheinungsbild des Diamanten wirken, ergibt sich der einmalige Fingerabdruck der Natur und damit der Reinheitsgrad. Es gibt keine zwei identischen Diamanten.




Gut zu wissen:

  • Die Reinheit kann die Brillanz nur bei piquierten Diamanten beeinträchtigen
  • Als "Lupenrein" gilt sowohl der Reinheitsgrad "FL" (flawless) als auch "IF" (internally flawless).
      Der Unterschied liegt darin, dass der Reinheitsgrad "FL" auch äußere Merkmale des Diamanten wie zum Beispiel Polierstreifen oder
      oberflächliche Kratzer ausschließt
  • Als "Eye-clean" oder "augensauber" gilt ein Diamant, wenn Einschlüsse nicht mit dem blossen Auge zu erkennen sind.
      Dieser Begriff spielt im Prinzip nur im Bereich "SI" eine Rolle: Darüber sind eigentlich alle Diamanten augenrein, darunter kann man
      Einschlüsse in der Regel erkennen.

Die GIA Reinheitsskala:

Reinheitsgrad Kategorie
Flawless (FL)
Lupenrein
Internally Flawless (IF)
Lupenrein
Very Very Slightly Included (VVS1, VVS2)
Sehr sehr kleine Einschlüsse
Very Slightly Included (VS1, VS2)
Sehr kleine Einschlüsse
Slightly Included (SI1, SI2)
Kleine Einschlüsse
Included (I1, I2, I3)
Piqué


Lupenrein FL
Lupenrein: Nichts zu erkennen
Weder innere, noch äußere Merkmale bei 10facher Vergrößerung
Lupenrein IF
Lupenrein: Nichts zu erkennen
Keine inneren Merkmale bei 10facher Vergrößerung
Sehr sehr kleine Einschlüsse VVS
Sehr schwer bis schwer zu erkennende Einschlüsse
Die geübte Fachperson muss bei 10facher Vergrößerung lange suchen
Sehr kleine
Einschlüsse
VS
Schwer bis leicht zu erkennende Einschlüsse
Die geübte Fachperson wird bei 10facher Vergrößerung schnell fündig
Kleine
Einschlüsse
SI
Leicht zu erkennende Einschlüsse
Unter 10facher Vergrößerung sieht der Experte die Einschlüsse sofort
Piqué I
Mit dem bloßen Auge sichtbare Einschlüsse
Diamant Agentur verkauft über den Online Shop keine Diamanten der Reinheitsstufe „Piqué“, diese sind nur auf Anfrage erhältlich. Denn obwohl es durchhaus lebhafte piquierte Diamanten gibt, erfüllen sie nicht die typischen Vorstellungen eines Diamanten als sauberen bis transparenten Schmuckstein.


Hier ist ein Beispiel für eine "Feder", ein kleiner Riss im Diamanten:

Hier ist ein weiteres Video des selben Einschlusses:

Unter dem Mikroskop:




Wir schauen genau hin


Tatsachenfeststellung auch mit Hilfe der Mikroskopkamera



60-fache Vergrößerung



In Zeichnungen der Zertifikate werden die Art und Position der verschiedenen äußeren und inneren Merkmale festgehalten. Innere Merkmale werden dabei in rot vermerkt, äußere werden in grün eingezeichnet.


Mehr über Zertifikate hier